Obala 46, 51511 Malinska, Hrvatska

Museen und Galerien

Die Galerie des hl. Nikolaus, Archäologische Sammlung Cickini und Museum des Klosters der hl. Maria Magdalena.

Die Galerie des hl. Nikolaus

Die Galerie des hl. Nikolaus am Ufer von Malinska stellt von Mai bis Oktober verschiedene Kunstwerke kroatischer renommierter Künstler aus. Im Laufe des Jahres öffnet sie auch Werken von Kindern, Amateuren und jungen unbekannten Künstlern ihre Türen.
Die Galerie des hl. Nikolaus befindet sich seit 2000 bis heute auf der Liste der anerkannten Galerien der Republik Kroatien.

 

photo by: Ivica Brusić – Brujo

Archäologische Sammlung Cickini

In der Nähe des Stadtzentrums von Malinska befindet sich die ständige Ausstellung der archäologischen Sammlung Cickini in sv. Vid Miholjice. Hierbei handelt es sich um eine wertvolle Sammlung gefundener Stücke liturgischer Möbel aus Stein sowie dekorierter Skulpturen. Am gleichnamigen frühchristlichen Standort wurden zudem Steinwände, Kapitelle und Platten gefunden sowie Motive verschiedener Kreuze und Zwillingsfenster (Biforium). Der Fundort des Kirchenkomplexes befindet sich im Wald Cickini und stammt nach Schätzungen von Fachleuten aus der Zeit zwischen dem 5. und 7. Jahrhundert. Der Wald befindet sich nur etwa fünfzehn Gehminuten von der archäologischen Sammlung entfernt, die sich in der einstigen Bäckerei des Ortes befindet.

 

Museum des Klosters der hl. Maria Magdalena

Im Rahmen des Franziskanerklosters der hl. Maria Magdalena befindet sich ein Klostermuseum, in dem eine Sammlung kirchlicher Kunstwerke und archäologischer Ausstellungsstücke aus der breiteren Umgebung aufbewahrt wird.

In der Klosterbibliothek kann man Handschriften in glagolitischer Schrift aus dem 17. und 18. Jahrhundert bewundern, die vorwiegend vom täglichen Leben der Mönche sprechen. Dem Kloster gehören zudem 76 Handschriften in glagolitischer Schrift: Matrikelbuch, kirchliche Bücher, Buchhaltungsbücher, Notarbücher, Bücher über Messen, Listen und Sammelwerke. Das Mahlwerk des Klosters aus dem Jahr 1846 diente zur Olivenverarbeitung und ist vollständig erhalten geblieben. Einst wurde dieses von den Bewohnern von Porat und der umliegenden Dörfer genutzt. An den Wänden des Mahlwerks sind Werkzeuge für die Landwirtschaft zu sehen, die aus der Zeit Ende des 19. Jahrhunderts stammen, und im Museum befindet sich ein Holzboot – ein großes Stück Holz, das ausgehöhlt wurde, eines von drei erhalten gebliebenen Exemplaren. Zudem verfügt das Museum über eine umfangreiche ethnographische Sammlung.

Das Lapidarium der Glagoliten befindet sich im offenen Hof und an den Wänden sind Teile der wichtigsten und bekanntesten epigraphischen Denkmalstücke Kroatiens in glagolitischer Schrift angebracht, hierzu gehört die Schrift von Krk, die Tafel von Baška und andere, insgesamt 14 Stück.